Häufig passiert es, dass ein installiertes Programm automatisch beim Starten von Windows im Hintergrund ebenfalls startet, obwohl dies nicht zwingend notwendig ist.  Der Hintergrund an der Sache ist, dass Sie dadurch das Programm bei Bedarf schneller starten können. Jedoch kann diese Handhabung nach hinten losgehen, wenn man zu viele dieser Programme mit Windows starten. Resultat ist, dass Windows wesentlich langsamer startbereit ist, obwohl  man dies ohne Weiteres vermeiden kann.

Mit CCleaner können Sie entscheiden, welchem Programm Sie den Autostart beim Windowsstart gewähren möchten. Beim so genannten Instant Messenger macht es Sinn, dass dies bereits beim Start von Windows verfügbar ist.

Sie können im CCleaner-Menü auswählen, ob Sie ein Programm für den Autostart deaktivieren oder sogar aus den Autostart-Einträgen entfernen möchten. Sie haben deswegen die Wahl einen Eintrag zu deaktivieren oder zu löschen, damit Sie bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt den automatischen Start bei Windows wieder aktivieren können. Wenn Sie sich sicher sind, dass das Programm niemals beim Windows Start ausgeführt werden soll, können Sie diesen Eintrag getrost löschen.


Einträge entfernen oder löschen:

  • Klicken Sie im CCleaner auf „Extras“, auf der linken Seite des Menüs.
  • Klicken Sie nun auf „Autostart“.
  • Hier sehen Sie nun alle Einträge die für einen Autostart in Frage kommen.
  • Sollte die Autostart-Funktion für dieses Programm aktiv sein, werden Sie im ersten Reiter (Aktiviert) der Liste ein „Ja“ stehen haben. Ein „Nein“ steht dann für nicht aktiviert.
  • Klicken Sie nun den gewünschten Eintrag einmal an und wählen Sie im rechten Menü entweder „Aktivieren“ oder „Deaktivieren“, insofern Sie diesen Eintrag aktivieren bzw. deaktivieren möchten. Dies passiert nun, ohne den Eintrag zu löschen.
  • Klicken Sie nun auf einen Eintrag und wählen dann „Löschen“ wird der Eintrag deaktiviert und automatisch aus den Autostart-Einträgen entfernt.
1 Antwort
  1. c.schramm
    c.schramm sagte:

    Hallo :)

    Grundsätzlich ist die Funktion ein sehr hilfreiches Tool. den Rechner sauberer zu halten. Leider funktioniert das Löschen der Autostart-Einträge nicht bei allen Programmen.

    So kann ich im Reiter „Google Chrome“ zwar alles deaktivieren, jedoch viele Einträge nicht löschen (Beispiel: Microsoft, QT, Silverlight, Foxit, Adobe, DivX, etc.)

    Verhindert dies ein Sicherheitsprogramm oder pfuscht mir das Google ins Handwerk?

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.